Mittwoch, 10. Februar 2016, 10.59 Uhr

Ein kämpferisches Wochenende des Damen 1

Zusammengefasst hat das Damen 1 dieses Wochenende in ihren beiden Spielen gegen VBC Kanti Baden (Tabellenplatz 8) und VBC Einsiedeln (Tabellenplatz 3) eine sehr gute Teamleistung gezeigt und deutlich die beiden Gegner mit ihrem Kampfgeist auf die Probe gestellt. Dennoch konnte das hohe Niveau nicht konstant in beiden Spielen aufrecht gehalten werden: Gegen VBC Kanti Baden erreichten die Damen ein 3:1 Sieg (25:7, 19:25, 25:22, 25:13) und gegen VBC Einsiedeln eine 2:3 Niederlage (21:25, 23:25, 25:23, 25:21, 12:15).

Im ersten Spiel am Samstag auswärts gegen den VBC Kanti Baden, trafen die ZuZu Damen auf ein Team, das sich seit der letzten Begegnung stark verbessert hatte. Insbesondere Melanie Hasler konnte auf der Aussenposition viel Druck ausüben. Mit Sibylle Keller am Pass, Jannik Schaltegger und Eva Krieger in der Mitte, starteten die ZuZu Damen in den ersten Satz. Dank einer entschlossenen Einstellung und starkem Aufschlagdruck konnten die Unterländerinnen diesen schnell für sich entscheiden. Allerdings drehte Kanti Baden im zweiten Satz deutlich auf und die Zürcherinnen konnten nicht an das Niveau aus dem vorherigen Satz anknüpfen und mussten sich daher mit 18:25 geschlagen geben. Der dritte Satz gestaltet sich wieder spannend, da jetzt beide Teams hochmotiviert und mit voller Konzentration auf dem Feld standen. Jedoch war es wiedermal der starke Aufschlagdruck, der den Gästen den entscheidenden Vorteil brachte. Im Verlauf des Satzes wurde Elena Hake für Chabeli Hasler eingewechselt, da diese während des Spiels krankheitsgeschwächt nicht mehr ihre volle Leistung abrufen konnte.

Wie begonnen, so auch abgeschlossen: Nachdem die Damen des VBC züri unterland wieder zurück auf ihrem Niveau waren, konnte der vierte Satz wieder deutlich abgeschlossen werden, insbesondere durch Kapitän Miriam Fessler, die siegessicher die Linie mit Granaten-Services bombardierte.

Am Sonntag trafen die Damen des VBC züri unterland wieder auswärts auf den VBC Einsiedeln. Einen Gegner, der für seinen starken Teamgeist bekannt ist und sich im Laufe der Saison immer weiter nach vorne gearbeitet hat. Chabeli Hasler musste krankheitsbedingt kurzfristig absagen und so ersetzten Elena Hake und Sibylle Keller die Diagonalposition.

Einsiedeln startete im ersten und zweiten Satz mit starkem Aufschlagdruck und grosser Entschlossenheit. Die ZuZu Damen hatten daher vom ersten Moment an eine harte Nuss zu knacken, in einer kleinen Halle mit ungewöhnlich tiefer Decke. Trotz extrem guter Abwehrleistungen und starken Aufschlagserien, blieb Einsiedeln immer mindestens eine Nasenlänge voraus und konnte somit die beiden ersten Sätze knapp für sich entscheiden.

Jedoch liessen die Unterländerinnen auch mit diesem enormen Druck im Rücken nicht den Kopf hängen. Mit Sarah Bolter auf der Mittenposition und getauschten Aussenpositionen von Diana Steffen und Laura Mählmann wurde Einsiedeln vor eine neue Herausforderung gestellt. Die ZuZu Damen zeigten deutlich, dass sie sich nicht geschlagen geben wollten und Sibylle Keller beendete mit einem Ass den 3. Satz. Im vierten Satz schenkten sich beide Teams lange nichts, doch mitunter durch die Motivation der mitgereisten Fankurve konnten auch die Zürcherinnen wichtige Situationen für sich entscheiden und es kam zum entscheidenden fünften Satz. Nach einem guten Start und einem Seitenwechsel bei 8:7 für die Gäste, brachten allerdings die Schiedsrichter mit zwei zweifelhaften Entscheidungen den Vorsprung wieder ins Wanken und Einsiedeln gewann mit 12:15.

Trotz Niederlange waren Trainer Milco Bacchini und Kurt Brunner zufrieden mit der kämpferischen Leistung des Teams und vor allem dem guten Teamspirit. Ausserdem wurde Alina Chicherio mit ihrer hervorragenden Leistung in der Defense gelobt. Katja Köder konnte dieses Wochenende nicht das Team unterstützen und wird leider voraussichtlich in den nächsten Wochen verletzungsbedingt ausfallen. Wir wünschen ihr gute Besserung!!!

Am nächsten Samstag findet um 13.30 Uhr das letzte Meisterschaftsspiel zu Hause (Ruebisbachhalle) gegen Aadorf statt. Im Hinspiel konnte Aadorf das Spiel 3:1 für sich entscheiden. Um diese Niederlage wieder gutzumachen und uns den Platz in den Play-offs zu sichern werden wir nächsten Samstag nochmal alle Reserven aktivieren. Zusätzlich freuen wir uns über jede Unterstützung.

Telegram Samstag 06.02.16:
VBC Kanti Baden – VBC züri unterland. 1:3 (7:25; 25:19; 22:25; 13:25). Kantonsschule 2, Baden. 80 Zuschauer. – SR: C. Brunner, D. Dennler. – VBC züri unterland: Keller, Hasler, Schlategger, Holzer, Steffen, Mählmann. – Libera: Chicherio. – Einwechslungen: Bolter, Fessler, Hake, Krieger.

Telegram Sonntag 07.02.16:
VBC Einsiedeln – VBC züri unterland. 3:2 (25:21; 25:23; 23:25; 21:25; 15:12). Turnhalle Schule Euthal. 50 Zuschauer. – SR: B. Sorejs, P. Weber. – VBC züri unterland: Fessler, Hake, Steffen, Mählmann, Bolter, Krieger. – Libera: Chicherio. – Einwechslungen: Keller, Schaltegger.

Sponsoren