Montag, 15. Februar 2016, 10.20 Uhr

Wichtige Punkte gegen einen starken VBC Uni-Bern

Da mussten sogar die Mittelangreifer zwischendurch auf den Boden – Fabian Bigger verteidigt einen Blockabpraller in letzter Sekunde.

Nach einer 2:0 Satzführung der Unterländer, gerieten die Zürcher gegen das Team aus der Hauptstadt nochmals arg in Bedrängnis und konnten das Tie-Break knapp für sich entscheiden.

Die Herren des VBC Züri Unterland haben diese Woche Verstärkung bekommen: Manuel Gahr, der letztjährige Captain des NLA-Teams, kehrte nach einem Auslandsemester aus Asien zurück und spielt nun fortan wieder für die Zürcher. Bereits in den ersten Trainings zeigte er, dass er auch in einem halben Jahr mit wenig Ballkontakt nicht viel verlernt hat. Gahr freute sich sehr auf den ersten Auftritt in der Heimhalle: „Es macht grossen Spass mit diesem erfolgreichen Team zu trainieren. Man merkt, dass das Team bereit ist alles zu geben. Ich möchte meinen Beitrag leisten und freue mich auf das erste Meisterschaftsspiel.“

Die Zürcher starteten stark gegen das Team aus der Hauptstadt. Die Annahmeleistung war solide und so konnte Perler am Pass häufig die Mittelangreifer einsetzen. Dadurch war das Spiel äusserst unberechenbar und variantenreich. Die Unterländer gewannen die ersten beiden Sätze relativ locker. Nichts deutete darauf hin, dass die Zürcher an diesem Nachmittag noch in Bedrängnis kommen würden.

Zu Beginn des dritten Satzes stellte Bern die Aufstellung um und Berger spielte fortan auf der Pass-Position der Berner. Die Zürcher brauchten einige Zeit um sich an die andere Passverteilung zu gewöhnen. Sie handelten sich einen grossen Rückstand ein, der sich nicht mehr aufholen liess. Der dritte Umgang ging verdient an die Gäste aus Bern.

Im vierten Satz wollten die Unterländer unbedingt das Spiel beenden. Die Berner servierten besser und dadurch konnten die Zürcher ihr variantenreiches Angriffsspiel nicht aufziehen. Es lief viel über die starken Aussenpositionen der Zürcher Licka und Gahr. Doch das Heimteam sah viele seiner Angriffe verteidigt. Der stark aufspielende Libero aus dem Team der Berner entschärfte zahlreiche Bälle spektakulär. So ging auch der vierte Satz nach Bern.

Im Tiebreak konnten die Berner zu Beginn einen 4-Punkte-Vorsprung erspielen. Das Heimteam holte jedoch Punkt für Punkt auf. Trotzdem kamen die Gäste zu einem Matchball, der mit einem starken Block von Bigger abgewehrt werden konnte. In der Folge konnten sich die Zürcher Matchbälle erspielen und den zweiten mit einem weiteren Block zum vom Publikum umjubelten Sieg verwerten.

Die Unterländer bauten den Vorsprung in der Tabelle mit diesem Sieg aus, da die beiden Verfolger Schönenwerd und Lausanne im Direktduell ebenfalls über 5-Sätze spielten und damit die Punkte aufteilten. Nach der Pause nächstes Wochenende mit der Junioren-Schweizermeisterschaft tritt das Team am 27. Februar im schwierigen Spiel gegen den Tabellendritten auswärts in Lausanne an.

Telegramm:
VBC Züri Unterland – VBC Uni Bern 3:2 (25:17, 25:21, 19:25, 21:25, 17:15) Sporthalle Ruebisbach, 70 Zuschauer, – SR: Costanza, Budinsky. – Züri Unterland: Perler, Licka, Schlatter, Bigger, Spahr, Gahr. – Libero: Back. – Auswechslungen: Sommer, Blachut.

Sponsoren