Samstag, 20. Februar 2016, 23.10 Uhr

Juniorinnen qualifizieren sich für Top-8

Die U23-Juniorinnen haben sich in der Zwischenrunde erfolgreich gegen Therwil durchgesetzt und damit erfolgreich für die Viertelfinals qualifiziert. Bild: Dominic Staub

In der Gruppe C, in welcher die U23-Juniorinnen an den Schweizermeisterschaften in Lausanne eingeteilt wurden, trafen die Unterländerinnen auf den VBC Fribourg und Smaesh Pfeffingen. Beide Teams haben sich bereits direkt im ersten Interliga-Turnier für die SM qualifiziert, weshalb man von einer tendenziell eher grossen Herausforderung ausgehen musste. 

Das erste Spiel gegen Smaesh ging erwartet deutlich verloren. Leider vermochten unsere Juniorinnen die Letargie nach der langen Anreise nach Lausanne nicht sofort abzulegen und spielten weit unter ihren Möglichkeiten. Es resultierte eine mehr als klare 2:0 Niederlage. 

Im zweiten Spiel gleich darauf war der VBC Fribourg der Gegner. Auch hier schlichen sich ungewohnt viele Eigenfehler ein (insbesondere am Service) und das U23-Team von Philipp und Mirjam sah sich sehr schnell mit einem beinahe uneinholbaren Rückstand konfrontiert. Kurz vor Ende des ersten Satzes zündeten die Juniorinnen aber den Nachbrenner und holen Punkt für Punkt auf – auch Dank guten Services von Mittelblockerin Janick Schaltegger. Sie konnten den ersten Satz mit grossem Effort noch drehen und zu ihren Gunsten entscheiden Dabei mussten serienweise Satzbälle abgewehrt werden. Im zweiten Satz verlief das Spiel ausgeglichener. Die Zürcherinnen waren endlich aufgewacht und so wurde auch vorne am Netz wieder deutlich mehr Druck gemacht. So konnte das Team letztendlich in einem bis zum Schluss ausgeglichenen Spiel die Oberhand gewinnen und das Spiel letztendlich für sich entscheiden. Die Unterländerinnen standen somit als Gruppenzweite fest. Smaesh Peffingen qualifizierte sich direkt für die Viertelfinals.

Die Unterländerinnen erwartete in der Zwischenrunde um kurz vor 19 Uhr mit Therwil ein bereits bekannter Gegner vom 2. Interligaturnier. Man spielte von Beginn an sehr konzentriert und druckvoll und konnte auch dank tollen Angriffen von Chabeli Hasler und Captain Diana Steffen und einer durchwegs ansprechenden Serviceleistung einen deutlichen Vorsprung erarbeiten. Der erste Satz ging verdient an die Unterländerinnen. Auch im zweiten Satz legte ZuZu wieder los wie die Feuerwehr und holte sich mit druckvollen Service sourverän die ersten vier Punkte. Mitte des Satzes war aber plötzlich der Wurm drin, als Therwil plötzlich ebenfalls sehr viel Druck am Service entwickelte und die Unterländerinnen eine veritable Annahmeschwäche zeigten. Punkt für Punkt wurde abgegeben und die Angriffe führten nicht mehr zum gewünschten Erfolg, bis letztendlich die Therwilerinnen gar mit 19:16 in Führung gehen konnten. Mirjam Fessler nahm ihr letztes Timeout und das Team riss erneut das Ruder herum. Der Satz konnte mit 25:23 dank einer tollen Teamleistung doch noch gewonnen werden. 

In der Auslosung für die Viertelfinals wurde der VBC züri unterland dem NUC (Neuchâtel) zugelost. Eine Aufgabe die sehr herausfordernd sein dürfte – aber wie Schweizermeisterschaften gelegentlich zeigen, nicht unlösbar sein könnte. Es kommt extrem auf die Tagesform der jeweiligen Mannschaften an. Wir sind gespannt auf das Spiel morgen um 09:45 Uhr und drücken unseren Juniorinnen ganz fest die Daumen! Hopp ZuZu!!

Chabeli mit einem Einhandblock
Alina Chicherio, Libera unserer U23-Juniorinnen
Sponsoren