Sonntag, 21. Februar 2016, 21.55 Uhr

Juniorinnen auf Platz 7 – Ziel erfüllt

Siegerehrung an der SM in Lausanne (Foto: VBC Cossonay/Facebook)

Im letzten Spiel des Tages ging es für die Unterländerinnen noch um die Ränge 7 respektive 8. Das Rangierungsspiel sollte nach den beiden Niederlagen vom Vormittag, wo man sich teilweise etwas unter Wert verkauft hatte, gewonnen werden. Zwar machte sich nach dem intensiven Vortag und den beiden Spielen am Vormittag langsam ein bisschen die Müdigkeit bemerkbar, dennoch waren die Spielerinnen und auch die Trainer sehr motiviert das Turnier mit einem Erfolgserlebnis abzuschliessen.

Die Zürcherinnen fanden denn auch gut zu ihrem Spiel und machten deutlich weniger Eigenfehler als in den beiden vorherigen Partien. So resultierte letztendlich ein 25:18 und 25:22-Sieg gegen die Tessinerinnen. Damit belegt ZuZu in diesem Jahr den 7. Schlussrang. Das vom Trainertrio gesetzte Ziel unter die besten acht Teams zu kommen, wurde somit absolut erfüllt. Mirjam Fessler – Coach der U23-Juniorinnen – war nach dem Schlusspfiff entsprechend zufrieden mit ihrem Team. «Das Ziel unter die Top 8 zu kommen, haben wir mit Platz 7 bestens erfüllt. Als eines von insgesamt zwei 1. Liga-Teams unter all den NLA- und NLB-Clubs die sich für die SM qualifiziert haben, ist das nicht selbstverständlich. Mit einer Top-Leistung und etwas Glück wäre vielleicht ein 5./6. Platz möglich gewesen. Aber auch mit Rang 7 sind wir sehr zufrieden. Die Spielerinnen haben sowohl in der Interliga-Qualifikation, als auch jetzt an der Endrunde gezeigt, was für ein Potential in ihnen steckt und dass sie auch gegen schwierige und stärkere Gegner gutes Volleyball zeigen können».

Das Team aus Kloten ist zudem auch noch ein sehr junges Team (die Spielerinnen sind teilweise erst 15 Jahre alt). In der vergangenen Saison nahm ein Grossteil der Mannschaft noch geschlossen an der U19-Schweizermeisterschaft teil und belegte dort den sehr guten 5. Schlussrang. An der U23-Schweizermeisterschaft mussten sich die Juniorinnen im vergangenen Jahr noch mit Rang 11 begnügen. Die Leistungssteigerung in diesem Jahr war durchaus spührbar. Man darf gespannt sein, wie sich dieses Team in Zukunft weiterentwickeln wird. 

Als Schweizermeisterinnen feiern dürfen sich diese Saison erneut die Juniorinnen des VBC Cheseaux. Sie setzten sich in einem packenden Finale gegen Lugano durch. Die Bronzemedaille wurde von NUC gegen Smaesh Pfeffingen ergattert. Bei den Knaben setzte sich Emmen-Nord erfolgreich gegen die Junioren des TV Schönenwerd durch. Auf Platz 3 landete Lausanne UC.

Dies war voraussichtlich die letzte Schweizermeisterschaftsendrunde in dieser ursprünglichen Form mit den zwölf besten Nachwuchsteams der Schweiz. Für die kommende Saison wurde der Modus seitens Swissvolley angepasst und es werden im Rahmen von zwei Qualifikationsrunden nur noch vier Qualifikanten für die Endrunde ermittelt. Am sogenannten Final-Four spielen dann jeweils die besten vier Teams aller Alterskategorien (U13/U15/U17/U19/U23) während zwei Tagen um den Schweizermeistertitel. Unsere Juniorinnen bedauern diesen Moduswechsel bereits sehr, da es potentiell nur noch wenigen NLA/NLB-Clubs vergönnt sein dürfte, an einer Endrunde teilzunehmen. Diese SM-Atmosphäre dürften viele vermissen. Vielleicht gelingt aber dereinst in einer der kommenden Saisons wieder ein Exploit nach ganz vorne wie bei den Junioren bei ihrem Titelgewinn in der Saison 11/12 – wie im Cup sind auch an den Qualifikationsturnieren durchaus Überraschungen möglich. Wir dürfen gespannt sein und freuen uns auf die kommenden Nachwuchsmeisterschaften und Interliga-Turniere.

Sponsoren