Montag, 24. Oktober 2016, 17.25 Uhr

Damen 1 gewinnt gegen Wittenbach

Nach dem unglücklichen Spiel im Cup vom letzten Donnerstag gegen Kanti Baden, welches über 5 Sätze knapp verloren ging, konnte das Damen 1 Team des VBC züri unterland das erste Meisterschaftsauswärtsspiel gegen Wittenbach deutlich mit 3:0 für sich entscheiden und die zwischenzeitliche Tabellenführung in der 1. Liga übernehmen.

Nach einem verhaltenen Start ins Cup Spiel vom Donnerstagabend und gewonnenem 1. Satz kam Kanti Baden immer besser ins Spiel und rang den Zürcherinnen über 5 Sätze einen äusserst knappen Sieg ab.

Die Gäste aus Kloten startete eher langsam in das Cup Spiel gegen die Badnerinnen. Der zu Beginn eingehandelte Rückstand konnte dann aber mit immer besser werdendem Spiel in ein deutliches Plus zum Ende des ersten Satzes umgewandelt werden (18:25). Dabei konnte das Stammteam fast an die Leistung vom letzten Samstag gegen Kreuzlingen anknüpfen.

Etwas zu sicher nach dem ersten Satz geriet der VBCZU im 2. Satz bald in Rückstand. Obwohl dieser zwischenzeitlich wieder aufgeholt werden konnte, ging der 2. Satz knapp an das Team aus Baden (25:22), welches im 2. Satz immer besser ins Spiel fand. Zwar gab es auch in diesem Satz immer wieder Lichtblicke und tolle Einzelleistungen, doch wurden diese zu oft rasch wieder durch „dumme“ Fehler zunichte gemacht.

Nun schwappte das Matchglück wieder auf die andere Seite und der 3. Satz ging (21:25) wieder an die Zürcher Unterländerinnen. Das Team harmonierte in dieser Phase wieder besser, haderte aber ebenso oft mit umstrittenen Schiedsrichterentscheiden. Auf der anderen Seite schien Baden an der Spielstärke unserer Damen zu wachsen und war im Angriff wie im Block immer öfter erfolgreich, was sich dann auch im 4. Satz auswirken sollte.

Dieser ging dann auch knapp an Baden (25:23), welches das damit erreichte 2:2 in Sätzen schon fast als Sieg feierte und daher, trotz der lautstarken Fan-Unterstützung, im 5. und entscheidenden Satz rasch und recht deutlich in Rückstand geriet. Der Sieg im hart umkämpften Duell schien also für die Unterländerinnen greifbar. Aber wieder konnte Baden den Rückstand aufholen und die Gegner erneut verunsichern. So kam es beim 2. Matchball zum denkbar knappen Sieg für Kanti Baden (17:15), welches dank starker Teamleistung vor allem in der Annahme das Glück auf seine Seite bringen konnte.

Am Samstag zeigen die Unterländerinnen dann allerdings wieder eine tolle Leistung beim 3:0 Sieg gegen Wittenbach und übernehmen die Tabellenführung in der 1. Liga Gruppe D.

Wiederum starteten die Klotnerinnen in der Ostschweiz ein wenig verhalten und mit einigen Servicefehlern. Jedoch konnte dieses Mal das Blatt schon rasch im ersten Satz zugunsten der Züricherinnen gewendet werden, und der 1. Satz klar für sich entschieden werden (16:25).

In den 2. Satz nahmen die Damen des VBCZU die aufgebaute Energie mit. Sie spielten konsequent weiter, vermieden die Eigenfehler aus dem 1. Satz weitgehend und unterstrichen dies mit starken Power-Angriffen über aussen bzw. diagonal über die stark aufspielenden jungen Mitte-Spielerinnen. Immer wieder gelangen gute Blocks, die direkt zu Punkten führten. Die Ostschweizerinnen konnten in diesem Satz erst nach einem Timeout bei 0:5 ihre ersten Punkte schreiben, und mussten diesen somit klar abgeben (11:25).

Auch im letzten Umgang brauchte Wittenbach bereits nach 2:6 Punkten ein erstes Timeout, konnten damit den Spielfluss der Züricherinnen aber nicht brechen. Es folgten weitere stabile Aufschlagsserien der Zürcher Damen und heute schien auch das Glück in rotweiss zu spielen. Dank einer starken Teamleistung und einiger brillanter Einzelleistungen, sowie dank dem lautstarken Engagement von Trainer Vasi Koutsogiannakis gewinnen die Unterländerinnen dieses wichtige zweite Meisterschaftsspiel nach nur gut einer Stunde. Das Aufbäumen von Wittenbach kurz vor Schluss kam zu spät.

Headcoach Vasi meinte folglich dazu: „Frauen, das war ein gutes Spiel! Sehr souverän – und eine gute Antwort auf den Cup-Donnerstag. So macht’s Spass.“

Joana Aebi, 23.10.2016

Telegramm Do:
Kanti Baden – VBC Züri Unterland 3:2 (18:25, 25:22, 21:25, 25:23, 17:15) – Kantonsschule Baden – 15 Zuschauer – SR: Alain Tüscher / Markus Graber – Züri Unterland: Stalder, Fessler, Krieger, Bolter, Mattmann, Fahmi, Steffen (Libera), Einwechslungen: Hasler, Häring, Addiechi.

Telegramm Sa:
VBC Wittenbach – VBC Züri Unterland 0:3 (16:25, 11:25, 19:25) – OZ Grünau – 20 Zuschauer – SR: Beat Fischer / Thomas Koch – Züri Unterland: Häring, Fessler, Aebi, Hasler, Mattmann, Krieger, Steffen (Libera), Einwechslungen: Bolter, Stalder, Addiechi.

Sponsoren