Freitag, 18. November 2016, 07.05 Uhr

Punktekonto füllt sich weiter

Zu ungewohnter Spielzeit gewinnt das Damen 1 des VBC züri unterland vergangenen Donnerstag in Wetzikon mit 0:3 (21:25, 21:25, 17:25) auch sein siebtes Meisterschaftsspiel in Folge.

Mit vollem Kader und durch eine gute Trainingswoche gestärkt traten die Klotnerinnen die Vorbereitungen zu diesem Spiel hoch motiviert an. Doch bereits zu Beginn des ersten Satzes wurde klar, dass diese Partie viel Souveränität fordern würde. Durch unpräzise Annahmen und vermeidbare Eigenfehler gerieten die Gäste schnell unter Druck und mussten immer wieder ihre Geduld beweisen. Die Wetzikerinnen dagegen standen gut in der Verteidigung und zwangen dem Spiel lange Ballwechsel auf. Trotzdem konnte der anfängliche Rückstand von 10:7 nach und nach wieder neutralisiert werden und so holten sich die Unterländerinnen den ersten Satz mit 21:25.

Auch im zweiten Umgang hatten die Spielerinnen mit Startschwierigkeiten zu kämpfen. Doch die ermutigenden Worte von der Seitenlinie und gegenseitige Anspornung auf dem Feld liessen die Unterländerinnen die Führung schnell wieder übernehmen. Noch immer war das Spiel zwar von Ungenauigkeiten und Konzentrationsfehlern geprägt, doch der herausgespielte Vorsprung hielt sich konstant durch das Satzgeschehen. Erst in der Schlussphase konnte noch einmal aufgedreht, und der Vorsprung so zu einem 21:25 Satzgewinn verwertet werden.

Motiviert, im dritten Anlauf endlich die gewohnte Spielweise zu zeigen, waren die Unterländerinnen von Anfang an gewillt keinen Ball mehr verloren zu geben. Unglücklicherweise wurde genau dies Aussenangreiferin Nadine Mattmann zum Verhängnis, als sie nach einem schwierigen Zuspiel dem Schiedsrichter-Bock zu nahe kommt und sich dabei den Fuss verletzt. Durch diesen Ausfall geschockt liessen sich die Unterländerinnen kurzzeitig verunsichern. Doch nach einem kurzen Time-Out bei 9:6 kehrte endlich ein wenig Ruhe und Souveränität auf das Spielfeld zurück und so ging auch der letzte Satz, diesmal mit 17:25, an die Tabellenführerinnen.

Captain Mirjam Fessler meint nach dem Spiel: «Eine Verletzung ist immer schwierig für das gesamte Team. Doch schon nach wenigen Bällen konnten wir uns wieder gut auffangen. Da zeigt sich der Vorteil eines grossen Kaders, auch nach einem Ausfall stark auf allen Positionen zu bleiben. Ausserdem haben wir mittlerweile ausreichend Selbstbewusstsein um auch mit einigen Unsicherheiten umzugehen und locker zu bleiben.» Für sie ist klar, dass die Kämpferin Nadine sicher bald wieder auf dem Spielfeld stehen wird.

Nach diesem durchzogenen Spiel können die Unterländerinnen weitere 3 Punkte verbuchen und so den Vorsprung auf ihre Verfolger stärker ausbauen. Im nächsten Heimspiel, das am 26.11. gegen den VBC Andwil-Arnegg in der Turnhalle Hatzenbühl in Nürensdorf stattfindet, soll dann wieder das ganze Potential ausgeschöpft werden um die Siegesserie fortzusetzen.

Telegramm
VBC Wetzikon – VBC züri unterland 0:3 (21:25, 21:25, 17:25). Kantonsschule Zürcher Oberland – 10 Zuschauer. – SR: Frank Böhme, Fabian Binder. – Züri Unterland: Stalder; Fessler, Krieger, Bolter, Steffen, Fahmi. – Libera: Chicherio. – Einwechslungen: Häring, Hasler, Aebi, Mattmann.

Sponsoren