Montag, 19. Dezember 2016, 11.20 Uhr

Klarer Sieg zum Jahresabschluss

Im Hinspiel gegen die Luzerner im November war das Spiel noch eine knappe Angelegenheit. Vor gut gefüllter Halle in Malters forderten die Aufsteiger den Meister stark. Der Favorit aus Zürich konnte sich satzmässig zwar deutlich mit 3:0 durchsetzen, musste aber vor allem in den ersten beiden Sätzen jeweils mächtig zittern.

An diesem Sonntag war davon nichts mehr zu sehen. Einen grossen Einfluss auf die deutlich schwächere Performance der Luzerner war das verletzungsbedingte Fehlen von Starspieler Boula. Wegen einer Knieverletzung konnte er nur als Coach die Mannschaft anfeuern, aber selber nicht mittun. «Es ist krass, wie abhängig diese Mannschaft von diesem Spieler ist», meinte nach dem Spiel Mittelblocker Schlatter.

So war das Spiel eine sehr einseitige Sache. In keinem der drei Sätze kamen die Luzerner über 16 Punkte und das Spiel dauerte nicht einmal eine Stunde. Die Zürcher ihrerseits zeigten in der Heimhalle in Kloten ein weiteres sehr starkes Spiel. Gegen die doch eher bescheidene Gegenwehr der Aufsteiger begannen die Zürcher teilweise zu zaubern. Man merkte dem Team schon während der Woche an, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten und die Trainingsleistung der Klotener war so kurz vor den Ferien erstaunlich gut. Dank dem gutem Teamgeist und den klaren Stärkeverhältnissen konnten sich die Zürcher auch einige Experimente erlauben. So packte Perler am Pass Mal für Mal schöne Kombinationen und Täuschungen aus, die den Luzerner Block vollends überforderten. Nach dem ausgehebelten Block war es für die Angreifer des VBC Züri Unterland natürlich ein leichtes Spiel den Ball wuchtig auf dem Boden der gegnerischen Mannschaft zu platzieren. Neben den spielerischen Experimenten brachte Coach Cao Herrera auch immer wieder neue Leute aufs Feld, die nahtlos in die Fussstapfen der stark agierenden Mitspieler traten und die gute Leistung weiterführten. So macht das Spielen Spass.

Nach dem Spiel stand das traditionelle Weihnachts-Raclette an. Wie jedes Jahr lud Nina Hake die ganze Mannschaft zum Käseplausch zu sich nach Hause ein und die Mannschaft konnte so die definitive Playoff-Qualifikation bereits drei Runden vor Schluss gebührend feiern. Nun stehen zwei Wochen Weihnachtspause an, bevor es im neuen Jahr mit dem ersten Spiel in Winterthur weitergeht.

Telegramm:
VBC Malters – VBC Züri Unterland 3:0 (25:13, 25:16, 25:16) Sporthalle Ruebisbach, 50 Zuschauer, – SR: Hutmacher, Kaufmann. – Züri Unterland: Perler, Licka, Schlatter, Bigger, Navarro Alderete, Gahr. – Libero: Back. – Einwechslungen: Fotsch, Sommer, Cvetkovic, Haldemann.

Sponsoren