Dienstag, 10. Januar 2017, 22.59 Uhr

Gelungener Start ins 2017

Nach der zweiwöchigen Wettkampfpause über die Feststage, war nicht ganz klar, wie gut die beiden Teams in Form sind. Im Krafttraining am Donnerstag zeigten die Herren aus Kloten eine sehr konzentrierte Leistung. Es scheint ganz so, als ob die körperliche Form trotz den vielen Essen über Weihnachten nicht gross gelitten hat. Doch das Körperliche ist immer noch etwas anders als das Spielerische. So meinte Coach Cao Herrera: «Wir müssen zuerst den Rhythmus wieder finden. Ich erwarte eine konzentrierte Leistung von Anfang an.»
Dies schien bei den Spielern nicht klar angekommen zu sein: Die Klotener legten einen veritablen Fehlstart hin und lagen gleich mit 4 Punkten zurück. Nur langsam fanden die favorisierten Unterländer ins Spiel. Mit einigen Punkten half unter anderem David Schlatter in der Mitte des Satzes den Rückstand aufzuholen. Sein Kommentar dazu: «Es war wichtig, dass wir in dieser Phase im ersten Satz kühlen Kopf bewahrten. Wenn sich der Underdog dort in einen Rausch gespielt hätte, wäre es wohl einiges schwieriger geworden.» Der Tabellenführer aus Kloten gab sich danach keine Blösse mehr und brachte den Satz ins Trockene (25:21).
Im zweiten Satz knüpfte die Gastmannschaft an die solide Leistung des ersten Satzes an. Doch diesmal folgte der Hänger Mitte des Satzes. Einmal mehr machte der ehemalige Klotener Fabio Lunardi mit seinen Servicen dem Tabellenführer das Leben schwer. Fast der ganze Vorsprung der Klotener schmolz dahin. Die Aufsteiger aus Winterthur zeigten in dieser Phase, warum sie in die NLB gehören und boten den Klotener Paroli. Doch wie so häufig in dieser Saison verstanden es die Unterländer im entscheidenden Moment nochmals zuzulegen. Mit diesem Schlussspurt holten sich die Gäste auch den zweiten Satz.
Der dritte Umgang war dann eine kurze Geschichte. Sportmanager und Vize-Präsident Fabian Bigger schnappte sich zu Beginn des Spiels die Kugel und servierte bis es 9:0 stand. Der Widerstand der Winterthurer war nun gebrochen und die Unterländer konnten diesen dritten Satz locker nach Hause schaukeln.
Nach nur 57 Minuten war das Spiel schon wieder vorbei. So einseitig wurde dieses Spiel nicht erwartet. Nächsten Samstag steht schon wieder ein Auswärtsspiel auf dem Programm: Das Spitzenspiel gegen Volero Zürich in Oerlikon wird auf alle Fälle ein Volleyball-Leckerbissen.

Telegramm:
VC Smash Winterthur – VBC Züri Unterland 0:3 (21:25, 20:25, 8:25), Zinzikon, Winterthur, 40 Zuschauer, – SR: Bärtsch, Spöri. – Züri Unterland: Perler, Licka, Schlatter, Bigger, Navarro Alderete, Gahr. – Libero: Back. – Einwechslungen: Sommer, Spahr, Hinrichs, Fotsch.

 

Sponsoren