Montag, 06. Februar 2017, 14.35 Uhr

Ein schwarzes Wochenende für das Damen 1

Eine Doppelrunde stand auf dem Programm für das Damen 1 des VBC Züri Unterland. Trotz grosser Motivation konnte die gewünschte Leistung nicht abgerufen werden. Es resultierte ein knapper Sieg gegen Wetzikon am Samstag (25:16, 23:25, 25: 15, 18:25, 15:12) und eine schmerzhafte Niederlage gegen Andwil-Arnegg am Sonntag (25:14, 25: 16, 25:13).

Am Samstag begrüssten die Unterländerinnen zum zweitletzten Spielwochenende der Rückrunde den VBC Wetzikon, welcher zu diesem Zeitpunkt auf dem letzten Platz lag. Der Tabelle nach waren die Verhältnisse klar verteilt und die ZUZU-Frauen klarer Favorit in dieser Partie.
So startete dann auch der erste Satz. Das Heimteam fand sehr gut ins Spiel und führte schnell mit 7:2, bis der Gegner ein Time-Out nahm. Coach Koutsogiannakis meinte in den 30 Sekunden: „Ihr spielt gut, behaltet dieses Niveau bei!“ Man wollte gleich aufspielen, doch da kippte das Spiel erstmals. Wenige Ballwechsel später glichen die Gäste aus, konnten sich aber keinen Vorsprung ausbauen da die Unterländerinnen schnell wieder die Führung übernahmen und den Satz Nummer eins mit 25:16 nach Hause brachten.
Der zweite Satz startete schlecht für das Heimteam. Von Beginn weg mussten sie den Wetzikerinnen hinterherrennen, denn diese konnten schnell mit einem Vorsprung davonziehen und diesen auch bis zum Schluss erhalten. Das inkonstante Spiel der Damen wurde mit einem Satzverlust bestraft.

Der nächste Umgang lief dafür wieder ganz nach der Vorstellung der Klotnerinnen. Mit viel Druck in den Angriffen und guten Service spielten sie unbeschwert auf und konnten verdient den dritten Satz für sich entscheiden. Das Ziel war klar – ein letzter Satz musste gewonnen werden. Schön wär’s, die Oberländerinnen hatten eine riesige Motivation dem Heimteam das Leben möglichst schwer zu machen, was ihnen sehr gut gelang. Ohne Druck konnten sie sehr befreit aufspielen. Die Klotenerinnen taten sich dagegen schwer Punkte zu machen. Weder im Angriff noch mit den Service wollte es ihnen gelingen. Für die beiden Passeusen (Häring/Stalder) wurde alles noch schwieriger, denn die Annahme war sehr instabil und unsicher. Sie versuchten alles herzuzaubern, was nur möglich war um es den Angreiferinnen so einfach wie möglich zu machen. Doch da hatte der Block von Wetzikon etwas einzuwenden. Dieser konnte nicht so schnell überwunden werden und es musste nach einem erneuten Satzverlust der alles entscheidende fünfte Satz gespielt werden. Die Verhältnisse waren wieder so verteilt, wie man es sich gewohnt war. Züri Unterland spielte voll auf und konnte trotz anfänglichem Rückstand als Sieger vom Platz gehen. Die nächste Chance, drei volle Punkte zu holen, folgte gleich am nächsten Tag.

„Wir zeigen unser Spiel!“, war das Ziel für die heutige Partie. Trotz einigen Abwesenden (Steffen, Häring, Krieger) reiste das Damen 1 motiviert in die Ostschweiz. Im Rückrundenspiel gegen den VBC Andwil-Arnegg wollten das Team endlich so aufspielen, wie es sich in den Trainings präsentierte. Doch auch heute war der Wurm drin. Es war sozusagen die Fortsetzung vom vorherigen Spiel. Die Zürcherinnen rannten von Anfang an einem Rückstand hinterher. Trotz kämpferischem Einsatz wurde der erste Satz sehr schnell von den Andwilerinnen mit 25:16 gewonnen. Leider konnte die Leistung auch im zweiten und dritten Satz nicht verbessert werden. Die unpräzisen Annahmen und die vielen Eigenfehler halfen den Spielerinnen nicht, die Gegnerinnen aus ihrem Lauf zu bringen. Zwei weitere Satzverluste und das Spiel endete zu schnell mit einer 0:3 Niederlage für das ZUZU-Team. Nach nur einer Stunde Spielzeit konnten sie sich frustriert auf den Heimweg machen.

Das nächste und letzte Heimspiel der Rückrunde findet dann nächsten Samstag, 11.02.17, um 13.30 Uhr in der Ruebisbach Halle statt. Der Gegner ist der VBC Kanti Limmattal. Wir freuen uns auf ein spannendes Spiel und auf jeden Zuschauer. Go ZUZU!

Telegramm Samstag 04.02.2017
VBC Züri Unterland – VBC Wetzikon I 3:2 (25:16, 23:25, 25: 15, 18:25, 15:12). Sporthalle Ruebisbach. – Zuschauer: 20. – SR: T. Arpagaus, M. Abou El Hawa. – Züri Unterland: Häring; Fessler, Steffen, Bolter, Fahmi, Krieger. – Libera: Chicherio. – Einwechslungen: Aebi, Hake, Hasler, Mattmann, Stalder

Telegramm Sonntag 05.02.2017
VBC Andwil-Arnegg – VBC Züri Unterland 3:0 (25:14, 25: 16, 25:13). Gymnasium Friedberg. – Zuschauer: 40. – SR: A. Ajd, J. Riss. – Züri Unterland: Stalder; Fessler, Mattmann, Aebi, Fahmi, Hasler. – Libera: Chicherio. – Einwechslungen: Bolter, Hake. – Abwesend: Häring, Krieger, Steffen

Sponsoren