Montag, 27. März 2017, 09.30 Uhr

Niederlage zum Schluss

Nach dem grossen Sieg vor einer Woche in Bern gingen die Zürcher am letzten Samstag als Verlierer vom Platz.
An diesem Samstag stand das letzte Spiel der Saison an. Colombier, der Gegner aus dem Kanton Neuenburg, war schon im Hinspiel stark.

Nur ganz knapp schafften es dort die Zürcher ins Tie-Break und verloren dieses leider. Im Heimspiel wollten die Hausherren natürlich gewinnen, damit Revanche nehmen und gleichzeitig den zweiten Platz in der Finalrunde erobern.

Das Spiel der Neuenburger lebte vor allem von ihrem starken Joël Bruschweiler auf der Aussenposition. In den wichtigen Phasen erhielt er fast alle Bälle und versenkte sie beinahe ausnahmslos. Es war ein starker letzter Auftritt des ehemaligen Bundesliga-Profis. Die Zürcher überzeugten im ersten Satz vor allem als Team und erspielten sich so einen kleinen Vorsprung. Sogar Satzbälle schauten für die Hausherren raus. Doch keiner dieser Bälle konnten sie nutzten. Nach langem Hin und Her mussten sich die Deutschschweizer mit 33:35 geschlagen geben.

Der zweite Satz war ganz ähnlich. Kein Team setzte sich richtig ab und so ging auch dieser Satz wieder sehr lange. Dabei hatten die Neuenburger häufig Satzbälle, die das Heimteam immer abzuwehren wusste. Die 30er-Marke wurde auch in diesem Satz geknackt. Am Schluss entschieden die Neuenburger den Satz mit 34:36 für sich.

Es war also schon mehr als eine Stunde gespielt in der Sporthalle Ruebisbach und trotzdem stand es „erst“ 2:0. Gibt es wieder ein Comeback vom 2:0 ins Tiebreak wie schon im Hinspiel? Die Antwort lautet leider „Nein“. Die Zürcher agierten im letzten Satz zu fahrig zu Beginn und handelten sich so einen Rückstand ein. Nach einigen Wechseln Mitte des Satzes konnten die Zürcher nochmals aufdrehen und die Neuenburger ein bisschen nervös machen, aber zu mehr reichte es nicht. Der Satz und somit der Sieg ging mit 23:25 an die Neuenburger.
Das wars von der Saison 16/17 in der NLB. Die Zürcher beenden die Saison als bestes Team aus der Ostgruppe auf dem vierten Rang. Leider reichte es in diesem Jahr nicht wieder für den Titel. Da gab es vor allem das Team aus Bern, das dieses Jahr zu stark und konstant spielte. Den Zürchern ihrerseits fehlte diese Konstanz über die ganze Saison. Das ist auch mit einigen Abwesenheiten zu begründen. Trotzdem durften einige schöne Erfolge gefeiert werden. Insbesondere der Sieg gegen den Aufsteiger aus Bern darf sicherlich als solch schöner Erfolg gewertet werden.

Die Herren des VBC Züri Unterland bedanken sich ganz herzlich für die Unterstützung, die sie während der Saison von den Zuschauern und vom Verein erhalten haben. Gute Beachsaison allerseits und bis im Herbst 2017!

Telegramm
VBC Züri Unterland – Colombier Volley I 0:3 (33:35, 34:36, 23:25), Sporthalle Ruebisbach, 50 Zuschauer, – SR: Kaufmann, Häderli. – Züri Unterland: Perler, Licka, Schlatter, Bigger, Navarro Alderete, Gahr. – Libero: Back. – Auswechslungen: Sommer, Spahr, Haldemann, Wachter.

Sponsoren