Donnerstag, 27. April 2017, 16.16 Uhr

Neuorganisation der Damen-Teams (jetzt für Probetraining anmelden)

Der VBC züri unterland hat erneut eine sehr erfolgreiche Saison absolviert und darf mit dem Damen 1, Damen 2, Damen 3, und Damen 4 zahlreiche Aufstiege feiern. Nicht zuletzt aufgrund dieser grossartigen Erfolge hat sich für unseren Verein eine Situation ergeben, die einerseits sportlich äusserst interessant, andererseits aber auch herausfordernd ist. Mit diesem E-Mail möchten wir Euch über die bevorstehenden Veränderungen im Damen-Bereich informieren.

Der VBC züri unterland setzt bereits seit Jahren auf eine konsequente Nachwuchsförderung und ermöglicht den Juniorinnen und Junioren ihrer Leistung entsprechend in den jeweiligen Damen- bzw. Herren-Teams zu trainieren und zu spielen. Wir legen grossen Wert darauf, dass unser Volleyballnachwuchs bereits früh Erfahrungen in den Erwachsenenteams sammeln kann und den SpielerInnen so eine umfassende Ausbildung zuteil wird. Dabei spielt nicht nur die neue NLB und 1. Liga, sondern insbesondere die 2. Liga eine Schlüsselrolle. Deshalb hat sich der Vorstand dazu entschlossen, den Aufstieg des Damen 4 in die 2. Liga umzusetzen – im Bewusstsein, dass die Spielerinnen des Damen 4 in der 3. Liga verbleiben werden.

Zusätzlich wird der VBC züri unterland die kürzlich in die 4. Liga abgestiegene und von der Auflösung bedrohte Damen-Mannschaft des VBC Embrach übernehmen (inkl. Trainer und einem Teil der Spielerinnen). Damit kann unser Verein auf der Damen-Seite erstmals in seiner Geschichte das komplette Spektrum von Nationalliga B bis in die 5. Liga abdecken. Aus sportlicher Sicht eine einmalige Chance, die wir unbedingt nutzen möchten. Leider bedingen diese Veränderungen im Damen-Bereich auch, dass das aktuelle Damen 3 auf die 2., (3.) und 4. Liga aufgeteilt werden wird. Das neu gebildete 2. Liga-Team wird aus letztjährigen Damen 2-Spielerinnen, ambitionierten jungen Damen 3-Spielerinnen, teilweise neuen Spielerinnen von ausserhalb (u.a. VBC Embrach) und weiteren interessierten (Nachwuchs-)Spielerinnen gebildet.

Der Damen-Bereich wird damit wie folgt gegliedert:

  • Damen 1 (NLB) – Fanionteam mit Ziel NLB-Playoffs (Leistungssport, 3 Trainings/Woche)

  • Damen 2 (1L) – Leistungssportteam als Sprungbrett für NLB, Nachwuchsausbildung (Leistungssport, mind. 2 Trainings/Woche)

  • Damen 3 (2L, neu) – Gebildet aus D2-Spielerinnen, ambitionierten Nachwuchsspielerinnen (Leistungssport, 2 Trainings/Woche)

  • Damen 4 (3L) – nur minimale Veränderungen, Nachwuchsintegration möglich (Breitensport, 1 Training/Woche)

  • Damen 5 (4L, Übernahme) – neu zusammengestellt aus eigenem Nachwuchs, ehem. D3-Spielerinnen, ambitionierten D5-Spielerinnen) (Breitensport, 1-2 Trainings/Woche)

  • Damen 6 (5L) – ehem. D5 > wie bisher (Breitensport, 1 Training/Woche)


Probetrainings

Damit wir für alle Spielerinnen eine optimale Lösung finden können, werden wir für die 1. Liga und 2. Liga zwei Probetrainings durchführen. Daran dürfen alle interessierten Spielerinnen (intern & extern) teilnehmen. Nutzt diese Chance!

Die Probetrainings werden von Vasi Koutsogiannakis (Headcoach NLB), Philipp Häring (Headcoach NLB), Cao Herrera (Headcoach 1. Liga) und Lars Karius (Headcoach 2. Liga) geleitet und wie folgt stattfinden:

Dienstag, 9. Mai 2017 – 18:30 Uhr, Sporthalle Ruebisbach
Donnerstag, 11. Mai 2017 – 20:30 Uhr, Sporthalle Ruebisbach


ANMELDUNG: Bitte meldet Euch bei Interesse bis spätestens am Freitag, 5. Mai 2017 bei Philipp Häring unter philipp.haering[/at/]spie.com verbindlich an. Danke.

Falls Du Fragen hast, stehen Dir Philipp Häring (philipp.haering[/at/]spie.com) und unsere Nachwuchs-Chefs Ruth Häfliger und Alexander Lindner (nachwuchs[/at/]vbczu.ch) zur Verfügung.

Wir sind überzeugt, dass sich dieser Entscheid positiv auf die sportliche Zukunft und die Nachwuchsförderung in unserem Verein auswirkt und wir hoffen, dass wir trotz der für gewisse Teams einschneidenden Veränderungen, gemeinsam mit allen Spielerinnen gute Lösungen finden werden.


Sportliche Grüsse

Dominic Staub
Präsident

Sponsoren