Dienstag, 27. Februar 2018, 07.19 Uhr

Zurück in alten Mustern

Das Damen 1 des VBC Züri Unterland musste leider nach zwei Siegen in Folge diesen Sonntag eine Niederlage (0:3 mit 18:25, 21:25, 18:25) zuhause gegen den VBC Gerlafingen wegstecken. Zu viele Eigenfehler und Ungenauigkeiten verhinderten den wichtigen Punktegewinn.

 

Die Unterländerinnen starteten vor vielen motivierenden Zuschauern in der Sporthalle Ruebisbach am Sonntagnachmittag in die vierte Partie der Playout-Runde. Nach einem ungewohnten freien Samstag standen alle Spielerinnen mittags voller Elan in der Halle. Im Vortraining kamen die Spielerinnen in den Matchmodus hinein und beim Einschlagen zeigten die Unterländerinnen, dass sie mit viel Power und Geschick die Gäste aus Gerlafingen bezwingen wollten.

Im ersten Satz brauchte das Damen 1 zunächst einige Bälle um sich an die Gegner anzupassen und mit dem grossen Block der Gegnerinnen zurecht zu kommen. Das Heimteam zeigte danach aber starke Angriffe und gute Verteidigungsarbeit auf ihrer Seite. Leider war die Anpassung an den Gegner zu spät geglückt und die Unterländerinnen mussten mit einem grösseren Rückstand den ersten Satz an die Gäste abgeben.

Da es auch zu vielen guten Bällen kam im ersten Satz, liess sich das Damen 1 nicht aus der Ruhe bringen und startete den zweiten Satz weiterhin sehr konzentriert. Lange konnten die Unterländerinnen einige Punkte Vorsprung halten. Doch die Spielzüge wurden je länger je unkontrollierter und auf beiden Seiten wurde das Spiel immer hektischer. Wie schon so oft konnten die Unterländerinnen den Punkt nach langen Ballwechseln nicht machen und die Gäste holten schnell auf. Einige hohe Blöcke auf der gegnerischen Seite und das Damen 1 schien keine neuen Ideen mehr zu haben. Nach den Timeouts auf Seite von züri unterland konnte sich das Team zwar wieder einigermassen fangen und konzentrierter die Bälle spielen, der zweite Satz ging dennoch unglücklicherweise an die Gegner aus Gerlafingen.

Der dritte Satz startete wieder mit vielen guten Bällen und die beiden Mannschaften waren lange gleich auf. Im entscheidenden Moment schien den Unterländerinnen allerdings gar nichts mehr zu gelingen. Die Annahmen wurden zu nahe ans Netz gespielt, wodurch die Passeusen Häring und Schmid in grosse Schwierigkeiten gerieten. Viele Missverständnisse störten den Zürcher Spielaufbau entscheidend und so konnte nur noch wenig Druck auf den Gegner ausgeübt werden. Nach diesem Tief im konnte Gerlafingen seinen Vorsprung ausbauen und schlussendlich auch den letzten Satz für sich gewinnen.

Das Damen 1 nimmt dennoch viele gute Bälle und Spielzüge mit in das nächste Spiel. Sie kennen jetzt alle Gegner und können sich auf die jeweiligen gegnerischen Mannschaften einstellen. Es fehlt nicht mehr viel um wie bei den letzten zwei Siegen die Spiele für sich zu entscheiden. Die Unterländerinnen sind voller Vorfreude auf das Spiel nächsten Samstag auswärts gegen Fribourg und hoffen auch dort bekannte Gesichter zur Unterstützung zu sehen.

Telegramm: VBC Züri Unterland - VBC Gerlafingen 0:3 (18:25, 21:25, 18:25) Ruebisbachhalle - 100 Zuschauer. - SR: Jorge Bastante, Mirjam Aschwanden. - Züri Unterland: Häring; Steffen, Bisang, Widmer, Mattmann, Hinneburg. - Libera: Merkofer. - Einwechslungen: Fessler, Chicherio, Schmid, Frangi.

Sponsoren