Montag, 19. März 2018, 20.39 Uhr

Hervorragender 2. Schlussrang fürs U19

Am 11. März trafen wir U19 Mädels mit unserem Coach um 9:15 Uhr in der Turnhalle Apfelbaum in Zürich zum letzten Spieltag der Hallensaison 2017/18. Rangmässig war noch alles möglich - von Ligameister bis Dritter! Da wir vom 2. Platz starteten wollten wir natürlich mindestens diesen Platz verteidigen - insgeheim wollten wir natürlich mehr! Da sich Einsiedeln am Abend zuvor abgemeldet hatte, gewannen wir ein Spiel ohne zu spielen. Die beiden starken Gegner hatten wir somit gleich hintereinander ohne Pause.

Zuerst mussten wir aber das Spiel unserer beiden Gegner Rüschlikon und Volero pfeifen. Unser Coach übernahm diese Aufgabe, damit sich die Spielerinnen einlaufen konnten. Leider zeigte dies im Spiel gegen Volero nicht die erhoffte Wirkung. Der Start wurde etwas verschlafen und die Aufgaben im hinteren Teil des Feldes nicht gut genug gelöst. So hatte Volero schnell einmal fünf und mehr Punkte Vorsprung. Zudem mussten wir uns wieder an das Geschrei nach jedem gewonnen Punkt von Volero gewöhnen. Die beiden Time-Outs waren schnell verbraucht und die Motivationssprüche hatten ihre Wirkung nicht gezeigt. Erst die Einwechslung von Aline auf der Aussenposition und Valeria als Pass sorgten offenbar für den notwendigen Schub! Oder war es doch eher der Spielstand, welcher unserem Team endlich Beine machte? Beim Stand von 16:23 erwachte das ganze Team! Die Annahmen kamen nun dorthin, wo Raphaela und Valeria sie haben wollten um ihre Angreiferinnen optimal einsetzen zu können. Da plötzlich auch die Bälle in der Verteidigung erkämpft wurden, holten wir Punkt um Punkt auf. Volero bekam es langsam aber sicher mit der Angst zu tun, dass der sicher geglaubte Satz noch verloren gehen könnte. Leider unterlief einer hier nicht näher genannten Spielerin ein unglücklicher Fehler, welcher zum Satzverlust mit 23:25 führte.

Diese Aufholjagd gab uns aber Mut und so nahmen wir den zweiten Satz mit den sechs Spielerinnen in Angriff, welche den letzten Satz beendet hatten. Leider gab es ein Déjà-vu! Wieder brauchten wir lange, bis unser Motor auf Touren kam! Ein 1. Time-out von Fabio brachte noch nicht viel. Erst nach der Einwechslung von Lucia ging ein Ruck durch das Team. Als dann Lucia noch die grösste - ähm längste ist wohl genauer - Spielerin des Gegners mit einem Block auf den Boden der Realität zurückholte, brachen auf unserer Seite alle Dämme! Das Team steigerte sich mit jedem Ball. Lisa mit Wucht und etwas List sowie Aline mit etwas mehr List als Wucht machten über Aussen Punkt um Punkt. Das gesamte Team kämpfte nun um jeden Ball und lange Spielzüge waren die Regel. Zum Schluss wurde es, wie so oft gegen Volero, wieder hitzig! Selbst unser Coach liess irgendwann seinen Unmut gegenüber dem Gegner bzw. v.a. seinen Fans freien Lauf! Emotionen pur! Nach abgewehrtem Matchball auf der einen und abgewehrtem Satzball auf der anderen Seite siegten wir dann doch noch mit 26:24 und konnten den Spielstand ausgleichen. Der entscheidende 3. Satz begann bis zum Stand von 3:3 ausgeglichen! Plötzlich wurde unser Spiel etwas ungenau und sofort fehlte uns die Wucht und Präzision im Angriff. Beim Stand von 4:8 wurden die Seiten gewechselt. Unser Coach versuchte nochmals neue Inputs ins Spiel zu bringen. Wieder brauchte es das berühmte Messer am Hals, bis wir wieder unsere mögliche Leistung abrufen konnten. Mit zwei starken Services von Aline und etwas Glück konnten wir auf 12:13 verkürzen. Der nächste Service war noch besser, aber irgendwie fand der Ball auf komischen Weg übers Netz und unser Angriff wurde geblockt! So nahm das Unheil seinen Lauf und der letzte Punkt ging nach einer verunglückten Annahme an unseren Gegner zu einer sehr unglücklichen 1:2 Niederlage!

Vor dem letzten Spiel gegen Rüschlikon war bereits alles klar. Dank dem gewonnen Satz gegen Volero konnte uns Volero nicht mehr vom 2. Platz verdrängen. Im Gegenzug konnten wir Rüschlikon auch den 1. Platz nicht mehr streitig machen. Dies nutzte der gegnerische Coach um mehren Ersatzspielerinnen Spielerfahrung zu geben. Wir wussten dies aber nicht und wetteten mit unserem Coach um ein Abendessen im beliebtesten Kinder-Restaurant bei einem 2:0 oder einem selbst gebackenen Kuchen bei einem 2:1 Sieg. Wir gewannen den Satz dementsprechend klar 25:14! Der 1. Satzgewinn gegen Rüschlikon seit einer gefühlten Ewigkeit. Ok, Rüschlikon nahm das Spiel im 1. Satz auf die leichte Schulter aber uns kann das ja bekanntlich egal sein. Im 2. Satz wollte es Rüschlikon dann aber doch nochmals wissen und spielte mit der Stamm-Sechs! Der zweite Satz begann sehr ausgeglichen. Immer wieder gab es längere Ballwechsel und beide Teams konnten sich mit viel Kampfgeist und toller Verteidigung auszeichnen. In der Mitte des Satzes konnten wir uns dann dank unserem sehr guten Spiel mehrere Punkte absetzen. Rüschlikon schaffte es für einen Moment nicht mehr den Punkt zu machen und uns gelang beinahe alles. Mit zwei Time-Outs versuchte der Rüschliker Coach unseren Spielfluss zu brechen - was ihm mit dem 2. Time-Out auch gelang. Plötzlich gelang uns keine Annahme und somit auch keine Punkte mehr. Nach vier abgegebenen Punkte riss unserem Coach die Geduld und er nahm seinerseits ein Time-Out. Das brachte uns für kurz wieder auf die richtige Spur bzw. ins Spiel! Doch Rüschlikon liess nicht locker und beide Teams wollten unbedingt den Sieg. Beide Teams mussten nun teilweise den Punkt zwei-, dreimal erzielen, bevor der Punkt Tatsache wurde. So gut wie in diesem Spiel haben wir im hinteren Teil des Felds wohl noch nie gespielt meinte unser Coach nach dem Spiel. Da aber auch Rüschlikon alles versuchte, blieb das Spiel spannend. Dank einer super Team-Leistung mit letztem Einsatz, grosser Nervenstärke und toller Unterstützung von ausserhalb des Spielfelds konnten wir am Ende über ein 30:28 Sieg jubeln und gewannen unser letztes Spiel mit 2:0! Somit krönten wir unsere Saison mit einem Sieg zum Abschluss gegen den Ligameister und freuen uns sehr über den sehr guten 2. Schlussrang!

Für das U19 Team
Ghostwriter

Beweist auch neben dem Feld viel Teamgeist: Das U19 F1.
Sponsoren