Montag, 09. April 2018, 21.04 Uhr

Mit Auftaktsieg in die Barrage

Nach dem begeisternden letzten Spiel der Playouts, das an Stimmung und Spielfreude kaum zu übertreffen war, gingen die Unterländerinnen mit gestärktem Selbstvertrauen in diese Partie. Auch die Tatsache, dass sich diesmal nicht ganz so viele Zuschauer begeistern liessen bei schönstem Frühlingswetter in die Ruebisbachhalle zu kommen, konnte die positive Stimmung in der Mannschaft nicht trüben. Entsprechend starteten die Unterländerinnen konzentriert in die Partie und konnten von Beginn weg Druck auf die Gegnerinnen ausüben. Obwohl das Spiel etwas anders war als sie es sich in den letzten Monaten gewohnt waren, konnten sie in diesem ersten Satz die Führung kontinuierlich ausbauen. Von der gegnerischen Seite kam noch nicht viel an Gegenwehr und so ging dieser erste Satz ungefährdet mit 25:11 an die Unterländerinnen.

Im zweiten Satz hiess es nun, die Konzentration beizubehalten und an die Leistung aus dem ersten Satz anzuknüpfen. Doch die Gegnerinnen zeigten sich gefährlicher als zuvor. Einige totgeglaubte Bälle konnten doch noch gerettet werden und die Unterländerinnen überraschen. Unsicherheit machte sich breit, und so sah man sich schon zu Satzbeginn in Rücklage. Doch obwohl sich dieser Rückstand zeitweise stark vergrösserte, verlor das Heimteam nie die Geduld. Punkt für Punkt blieb man an den Gegnerinnen dran und gegen Satzende konnte denn auch wieder aufgedreht werden. Durch eine Reihe erfolgreicher Services erkämpften sich die Unterländerinnen schliesslich die Führung zurück. Einmal die Führung übernommen wurde diese nicht mehr aus den Händen gegeben und so konnte auch der zweite Satz dem Heimteam gutgeschrieben werden.

Im dritten Satz konnte wieder von Beginn weg Druck gemacht werden. Einige beeindruckende Blockpunkte und clevere Angriffe später hatten sich die Unterländerinnen einen bequemen Vorsprung erarbeitet. Vielleicht zu bequem? Die Genauigkeit im Spiel und die Konzentration liessen nach und mehr und mehr unerzwungene Fehler schlichen sich ein, so dass die Baslerinnen resultatemässig wieder näherkamen. Schnell konnten sich die Unterländerinnen aber wieder fangen und schlussendlich auch den dritten und damit letzten Satz für sich entscheiden.

Nach diesem ersten Sieg geht es jetzt nächsten Donnerstagabend auswärts weiter gegen den zweiten Erstligisten in der Barrage, den VBC Kerzers.

Telegramm:
VBC züri unterland – KTV Riehen 3:0 (25:11, 25:18, 25:18). Sporthalle Ruebisbach – 30 Zuschauer. – SR: Siegrist Christoph, Auricht Sandra. – züri unterland: Schmid; Mattmann, Bisang, Widmer, Fessler, Hinneburg. – Libera: Merkofer, Chicherio. – Einwechslungen: Frangi, Häring, Keller.

Sponsoren