Samstag, 21. Juli 2018, 12.10 Uhr

ZuZu goes Klagenfurt

Wir danken unseren beiden Sponsoren für die Unterstützung für diesen Ausflug.

Es stand die erste Teilnahme von Zuzu an den United World Games (kurz UWG) in Klagenfurt vom 21. – 24. Juni 2018 an. Die UWG sind eine Art Jugend-Olympiade mit über 10'000 Teilnehmern in 15 Sportarten. Der Hauptteil der Sportveranstaltungen findet im und ums Fussballstadion von Klagenfurt statt.

Voller Vorfreude trafen das U13 und das U17 Team mit ihren Begleitpersonen um 8.15 Uhr in der Ruebisbach ein. Nach der Begrüssung und der Beladung des Joker-Busses fuhren wir pünktlich um 8.30 Uhr ab. Eine lange Fahrt erwartete uns. Bis zu unserer Mittagspause kurz nach Innsbruck, war es ziemlich ruhig im Car. Die einen schliefen, die anderen lasen oder lernten, schauten einen Film und ein Teil des U17 Teams stellten ihre Handarbeitskünste unter Beweis, indem sie die roten Teamhaarbänder fertig nähten. Unser Maskottchen, das
ZUZUcorn, wurde auch noch signiert. Im zweiten Teil unserer Reise, gestärkt vom Mittagessen, war es fertig mit der Ruhe: Im Car erwachte das Leben. Die Musikbox wurde eingestellt, es wurde gequatscht, gelacht, gespielt und die Nerven der Begleitpersonen auf die Probe gestellt. Als wir auf der Autobahn eine Reihe an etwa 15 Panzern überholten, begannen wir aus Langeweile den Soldaten zu zuwinken. Die Meisten winkten zurück, einer gab uns jedoch einen heftigen Korb und ignorierte uns. Gegen halb sieben fuhren wir auf den Parkplatz des Stadiums von Klagenfurt ein. Nachdem Fabio uns in der Players-Town angemeldet hatte und Lucia und ihre Mutter zum geilsten Mannschaftsbus der Galaxie dazu gestossen sind, wurden wir vom Bus ins Hotel kutschiert. Dort bezogen wir unser Zimmer und nahmen unser Abendessen zu uns. Nach dem Abendessen verteilte Fabio die Zutrittspässe, Essensmarken und unsere Turnier-Shirts. Ein grosses Dankeschön an die beiden Sponsoren flexxtech Schweiz AG und Gummischwarz für die Übernahme der Kosten! Die Shirts sind super! Spä-ter am Abend packten wir unsere Rücksäcke, naja stopfen passt besser. Obwohl wir todmüde von der Anreise waren, hielt uns die Aufregung noch lange wach.
Am Freitag war der erste Spieltag. Um 7:45, vom Frühstück gestärkt, fuhren wir alle gemeinsam mit dem Car zur Volleyballhalle. Die U-13 Girls (Lena, Sejla, Joelle, Alina und Karima) starteten sehr verhalten ins Turnier. Der erste Satz ging dann auch verloren. Nach einer Steigerung im 2. Satz konnte das erste Spiel ausgeglichen mit 1:1 beendet werden. Auch das zweite Spiel der U13-Girls lief sehr ähnlich ab. Nach einem verschlafenem 1. Satz kam die Leistungssteigerung gerade noch richtig und man konnte den 2. Satz gewinnen. Somit holten die U13-Girls 2 von 4 möglichen Punkten. Für die U-17 Mädels (Alina, Anna, Lou, Lisa, Lucia, Noemi, Raphaela und Sarah) lief es ziemlich gut. Nach kurzer Eingewöhnungszeit, dass keinen Sand unter den Füssen war, konnten das finnische Team klar dominiert werden. Der 1. Satz wurde dann auch klar gewonnen. Im 2. Satz passte man sich etwas dem Gegner an und so wurde es am Ende doch noch knapp. Schlussendlich gewann Zuzu auch den 2. Satz und somit 2:0. Wie die U13-Girls machten auch das U17-Team im 2. Spiel das gleiche Muster. Der 1. Satz gegen ein deutsches Team war ziemlich klar. Saubere Annahmen und gezielte, starke Angriffe machte die Sache klar. Im 2. Satz ging man die Sache sehr gemächlich an und musste sich am Schluss sputen, dass der Satz noch gewonnen werden konnte. Somit gewannen die U17-Girls beide Spiele 2:0. Danach gingen wir ins Stadion und verbrachten dort die verbleibenden Stunden bis zur Eröffnungsfeier mit Essen, Spielen und Herumlaufen. Um 20:00 schauten wir die Eröffnungsfeier und feierten danach den Sieg der Schweizer Fussball-Nati gegen Serbien. Dann ging es um 22:00 zurück ins Hotel und wir bereiteten uns auf den nächsten Spieltag vor.

Am Samstagmorgen starteten wir früh um 6.30 Uhr in den Tag. Um 7.15 ging es dann Rich-tung Halle wo uns das letzte Gruppenspiel bevorstand. Das U17 spielte gegen die stärkste Mannschaft in der Gruppe C, die Österreicherinnen. Der erste Satz starteten wir mit etwas Mühe. Doch wurden wir gegen Ende immer stärker. Trotzdem ging der erste Satz an die Österreicherinnen. Für den Zweiten legte die U17-Girls ein Biquet drauf. Damit konnten sie den zweiten Satz für sich entscheiden. Somit hatte das U17 Punktegleichstand mit den Österreicherinnen, jedoch wurden sie Gruppenzweiter aufgrund der Punktedifferenz. Vom Mittagessen gestärkt stand das Achtelfinale gegen den Gruppensieger der Gruppe D, ein griechisches Team, an. Die Griechen spielten clever, was Mühe bereitete sodass das U17 den ersten Satz verlor. Im zweiten Satz konnten Anfangs ein Vorsprung erspielt werden. Doch dann liess die Leistung etwas nach und es wurde spontan, aufgrund der Eigenfehler, auf das System auf 5:1 gewechselt. So gewann das U17 schliesslich den zweiten Satz. Motiviert startete das U17 dann in den dritten Satz, jedoch konnte das U17 diesen nicht für sich entscheiden. Die Eigenfehlerquote war leider zu hoch – vor allem die Annahme funktionierte nicht wie gewünscht. So waren die Spiele für das U17 leider zu Ende. Aber alle sind froh über dieses Erlebnis und stolz auf sich. Das U13 spielte das letzte Gruppenspiel gegen Slowenien. Nachdem der erste Satz mit etwas Mühe startete, wurde im Zweiten stärker gespielt, da mehr auf die Taktik geschaut wurde. Aber es reichte leider nicht ganz für den Sieg. Im Achtelfinale stand der Match gegen die andere Mannschaft von Slowenien an. Das Spiel war sehr ausgeglichen und es wurde Punkt um Punkt gespielt. Im zweiten Satz wurde es dann ganz knapp, trotz dieser starker Leistung verlor das U13 den Match. Auch sie sind froh über die Erfahrung und möchten gerne wieder dabei sein. Für das Abendessen fuhren alle zusammen nach Players Town und verbrachten dort den restlichen Abend bis alle um 21.30 zurück ins Hotel fuhren.

Am Sonntagmorgen assen wir sehr genüsslich unser Frühstück und plauderten noch ein wenig am Tisch. Nach einem wiederholten Stopfen der Taschen, ging es um 9:40 los. Wir brachten Lucia und ihre Mutter zum Bahnhof in Klagenfurt, wo wir die Handballer sahen. Eigentlich wollten wir sie «zusammenstauchen», da sie uns am Vortag versprochen haben, uns anzufeuern (Quak quak quak) und sie ganze 5 Punkte geblieben und dann verreist sind. Leider konnten wir nicht mehr aussteigen, da wir direkt weiter düsen mussten. Wie auch bei der Hinreise verlief der erste Teil der Reise ziemlich ruhig. Nachdem Mittagessen wurde es zwar durch die Musik lauter, jedoch zum Vergleich mit der Hinreise war es relativ ruhig, da der grösste Schnurri des U17 Teams, durch das laute fanen und das vortägige Party machen, keine Stimme mehr hatte. Sie versuchte aber trotzdem zu quatschen und singen, wir hatten also eigentlich eine Quietschente im Car. Nach einem zweiten Halt fuhren wir weiter in Richtung Kloten. Kurz nach acht Uhr erreichten wir leider schon unser Ziel und dieses wunderbare Erlebnis war schon zu Ende. Wir freuen uns alle schon auf die United World Games 2019.

Unsere ZuZu-Spielerinnen in Klagenfurt
Sponsoren