Montag, 15. Oktober 2018, 09.17 Uhr

Sieg zum Saisonauftakt

Mit vereinten Kräften schafften die Damen den Sieg gegen ein stark aufspielendes Volley Luzern im Auftaktspiel der neuen NLB-Saison.

Im allerersten Spiel der Saison 2018/19 gewinnt das Damen 1 dank kompakter Teamleistung und viel Spielfreude auswärts 2:3 (21:25, 25:22, 25:19, 24:26, 10:15) gegen ein stark aufspielendes Volley Luzern und darf sich über die ersten zwei Punkte freuen.

Nach dem knappen Ligaerhalt von letzter Saison konnte sich das Damen 1 des VBC züri unterland mit sechs Neuzuzügen auf diversen Positionen verstärken. In der Saisonvorbereitung wurde in allen Bereichen hart und diszipliniert gearbeitet und es fanden mehrere Trainingslager statt. Bei verschiedenen Anlässen lernte man sich auf persönlicher Ebene besser kennen und förderte den Teamgeist.
Vergangenen Samstag reiste nun das Damen 1 bei strahlendem Herbstwetter gutgelaunt und topmotiviert nach Luzern zum ersten Match der Saison. Die Atmosphäre war knisternd und voller positiver Nervosität. Nun sollte sich zeigen, ob die Früchte der harten Vorbereitungszeit geerntet werden konnten.

Der Start gelang den Unterländerinnen sehr gut. Mit druckvollen Services, präzisen Annahmen und variantenreichen Angriffen liessen sich schnell einige Punkte Vorsprung herausarbeiten. Sie strotzten vor Selbstvertrauen. Unterschätzten die Gegnerinnen sie etwa? Nach und nach erwachte Volley Luzern jedoch und punktete sich immer wieder heran. Der VBCZU konnte den Gegnerinnen aber standhalten und seinen Vorsprung im ersten Satz mit 25:21 ins Trockene bringen.

Genau umgekehrt verlief der zweite Satz. Volley Luzern drehte auf, spielte temporeich und frech, während sich die Gäste etwas überfahren liessen und viele Punkte benötigten, bis sie ein Rezept gefunden hatten, um die Gegnerinnen einigermassen in Schach zu halten. Leider war die Punktedifferenz inzwischen zu gross geworden und trotz einer Aufholjagd konnte das Damen 1 den zweiten Satz nicht mehr wenden. Es musste ihn mit 22:25 dem Heimteam überlassen. Nun war Gleichstand in den Sätzen.

Der dritte Satz verlief für die Unterländerinnen wiederum eher harzig. Trotz einiger Spielerinnenwechsel konnte nicht mehr an den Flow des ersten Satzes angeknüpft werden. Das altbekannte Szenario «viel Einsatz, viel Kampfgeist, aber ohne den Punkt zu machen» machte sich breit und so endete auch der dritte Satz mit 25:19 zu Gunsten des Heimteams.

Nun waren die Coaches gefragt: Es brauchte klare, aber auch aufmunternde Worte. Keinesfalls wollte man das Spiel Volley Luzern überlassen, ohne nicht sämtlich Tricks und Kniffs ausprobiert zu haben. Und so nahm Head Coach Vasi Koutsogiannakis eine Veränderung in der Aufstellung vor: Er vertauschte die Position der Diagonalspielerin Paula Widmer mit der Position der Aussenangreiferin, Léa Montavon. Und siehe da: Es funktionierte. Das Überraschungsmoment lag nicht nur bei den Gegnerinnen, sondern auch beim Schiedsrichter, der fälschlicherweise Positionsfehler anzeigte, was zu einer Wiederholung des Balles führte. Von da an konnte nun das Damen 1 immer wieder druckvoll angreifen und punkten. Auch die eingewechselte Eliane Häring gefielt mit etlichen Servicewinnern und überhaupt konnte in allen Bereichen wieder mehr Präzision festgestellt werden. Dies führte schliesslich zu einem sehr ausgeglichenen vierten Satz, welcher glücklicherweise mit 26:24 an die Gäste aus dem Zürcher Unterland ging.

Auf eindrückliche Art und Weise zeigten die Spielerinnen des VBCZU im fünften Satz gleich von Beginn weg, dass in Zukunft mit ihnen zu rechnen ist. Nervenstark erkämpften sie sich Punkt für Punkt und setzten die Gastgeberinnen mit viel Powerplay unter Druck. Der Block leistete gute Gegenwehr, die Verteidigung stand clever und auf die Services waren wiederum Verlass. Das gab den Gästen das nötige Selbstvertrauen und mit dem Sieg vor Augen liessen sie sich durch nichts mehr aufhalten. Der fünfte Satz und Sieg gehörte somit den Unterländerinnen. Der Jubel war gross.

Das erste Heimspiel der laufenden Saison findet am nächsten Samstag um 13.30 Uhr in der Sporthalle Ruebisbach in Kloten gegen den VBC Aadorf I statt. Das Damen 1 des VBCZU freut sich auf eine zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

Telegramm:
Volley Luzern - VBC züri unterland 2:3 (19:25, 25:22, 25:19, 24:26, 10:15). Doppelturnhalle Säli, Luzern - 40 Zuschauer. - SR: Reumer Paul, Budinsky Stefan. - züri unterland: Wenger; Mico, Caluori, Widmer, Mattmann, Montavon- Libera: Chicherio . - Einwechslungen: Merkofer, Frangi, Steffen, Häring

Sponsoren