Sonntag, 18. November 2018, 16.55 Uhr

Lockerer Sieg am Samstag-Morgen

Die Anspielzeit für das Spiel gegen Volley Näfels war ungewöhnlich für die beiden Teams. Bereits um 11:00 war Matchbeginn. Näfels, der zweite Aufsteiger neben Wetzikon in der Ostgruppe, ist für die Zürcher ein nahezu unbekannter Gegner. Coach Jachowicz meinte nach dem Videostudium zum Gegner: „Sie spielen ähnlich wie Schönenwerd am Sonntag vor einer Woche. Viele junge Spieler spielen entscheidende Rollen und einige erfahrenen Spieler (Polak und Büsser) gilt es speziell zu beachten.“

Das Spielgeschehen war jedoch viel einseitiger als noch vor Wochenfrist auswärts in Schönenwerd. An diesem kühlen Samstagmorgen schienen die Glarner gar nicht in die Gänge zu kommen. Auf der anderen Seite spielten die Zürcher stark auf. Es scheint beim Heimteam mehr Frühaufsteher zu geben als beim Gegner aus Näfels. Schnell zogen die Zürcher ein paar Punkte davon bevor Fabian Brander zur grossen Serviceserie ansetzte. 10 Mal in Serie schlug die Zürcher Neuverpflichtung auf und schaffte so eine riesige Lücke. Dank dem auch sonst fehlerfreien Spiel der Zürcher gewannen die Klotener den ersten Satz mit 25:8. Gerade 15 Minuten hat dieser Satz gedauert.

Libero Marco Back meinte in der Satzpause: „Wir müssen weiter so konzentriert spielen. Sie werden sicher stärker zurückkommen.“ Dies gelang den Zürchern auch in den beiden weiteren Sätzen. Den beiden Mittelblocker Schlatter und Bigger gelangen in den Sätzen zwei und drei jeweils eine Serviceserie von 7 respektive 8 Punkten. Dies machte es den Gästen enorm schwer Druck auf die Zürcher aufzubauen. So konnte Coach Jachowicz auch einige Spieler (Perler und Fabian Brander) im zweiten und dritten Satz schonen und die beiden Eigengewächse Wachter und Häring forcieren.

Nach genau einer Stunde war das Spiel zu Gunsten der Zürcher entschieden. Mit dem klaren 3:0 zementieren die Unterländer ihren zweiten Platz in der Ostgruppe. Coach Jachowicz war zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaften: „Heute spielten wir wie aus einem Guss. Die meisten Vorgaben wurden umgesetzt und wir konnten auf allen Positionen punkten. Die Gegenwehr war jedoch auch ziemlich bescheiden.“ Nächste Woche geht es weiter mit dem Auswärtsspiel in Kreuzlingen.

VBC züri unterland – Volley Näfels II 3:0 (25:8, 25:15, 25:17) Sporthalle Hatzenbühl, 15 Zuschauer, – SR: Schmid, Sigrist. – Züri Unterland: Perler, F. Brander, Bigger, Schlatter, M. Brander, Gahr. – Libero: Back. – Einwechslungen: Wachter, Häring.

Sponsoren