Dienstag, 11. Dezember 2018, 07.24 Uhr

Spitzenkampf auf hohem Niveau

Nachdem das Damen 1 die Ostschweizerinnen im Hinspiel nach einem 0:2 Rückstand und einer fulminanten Aufholjagd schlussendlich 3:2 besiegen konnte, war das Ziel am vergangenen Samstag, diesmal 3 Punkte nach Hause zu holen.

Nach einer sehr guten Trainingswoche fuhr das Damen 1 hochmotiviert nach Aadorf mit dem Ziel, den Spitzenkampf gegen die zweitplatzierten Aadorferinnen zu gewinnen und weitere Punkte auf das eigene Konto zu verbuchen. Der erste Satz war sehr ausgeglichen. Leider leistete sich das Damen 1 ein paar Eigenfehler zu viel und verlor den ersten Satz knapp mit 28:26 Punkten. Nach dem Seitenwechsel konnten sich die Unterländerinnen von Satzbeginn an aber schnell einen Vorsprung verschaffen, welchen sie bis zum Satzende verwalteten, was zum ungefährdeten Gewinn des zweiten Satzes führte (19:25). Leider konnten die Spielerinnen aus Kloten im dritten Satz nicht mehr an die vorherige Leistung anknüpfen und mussten sich mit 25:21 geschlagen geben.

Im vierten Satz geriet das Fanionteam schnell in Rückstand, liess sich jedoch nicht unterkriegen und kämpfte weiter. Nach dem Timeout beim Spielstand von 11:7 konnte der Satz gedreht werden und nach zwei kleinen Service-Serien der ältesten und der jüngsten Spielerin brachten sie den 4. Satz ins Trockene. Im anschliessenden entscheidenden 5. Satz starteten die Klotenerinnen top motiviert und leisteten sich mit den Thurgauerinnen ein erneutes Kopf-an-Kopf-Rennen. Leider konnten wiederum viele Eigenfehler nicht vermieden werden und so baute Aadorf einen Vorsprung von 4 Punkten auf. Plötzlich hiess es 14:10 für die Heimmannschaft. Durch einen zusätzlichen Effort konnte der Rückstand auf 13:14 verringert werden. Leider gewann Aadorf kurz darauf durch einen Blockabpraller den 15. Punkt und somit auch das Spiel.

Die Enttäuschung über die knappe Niederlage war natürlich gross, jedoch überwiegte bald darauf die Freude über die eigene Leistung in einem hochklassigen NLB-Spiel, das zeitweise sogar NLA-Niveau aufwies. Die nächste Woche wird das Damen 1 weiter hart trainieren, damit am nächsten Samstag, 15. Dezember, in der heimischen Sporthalle Ruebisbach wieder ein Sieg gefeiert werden kann.

Telegramm:
VBC Aadorf - VBC züri unterland 3:2 (28:26, 19:25, 25:21, 22:25, 15:13). Sporthalle Löhracker - 120 Zuschauer. - SR: Weber Patrick, Hofmann Herbert. - züri unterland: Wenger; Montavon, Mico, Widmer, Mattmann, Caluori, Libero: Chicherio – Einwechslungen: Häring, Frangi, Merkofer, von Arx.

Sponsoren