Montag, 04. Februar 2019, 11.00 Uhr

Zum Playoffstart zwei Punkte vergeben

Lea Montavon musste es bei diesem Angriff alleine am Block versuchen.

Der Start in die Playoffs misslingt dem Damen 1 mit nur einem von möglichen drei gewonnenen Punkten. Das Fanionteam des VBC Züri Unterland unterliegt Volley Schönenwerd, dem drittplatzierten der Westgruppe, in knapp zwei Stunden und fünf Sätzen (12:25, 25:10, 25:22, 18:25, 10:15).

Im ersten Satz konnte der VBC Züri Unterland in den ersten Punkten des Spiels Druck auf die Gäste aus Solothurn ausüben, bevor der Faden komplett riss. Auch drei Spielerwechsel brachten keine neuen Impulse in das Spiel der Unterländerinnen. Mit fünf direkten Annahme- und sechs Servicefehlern dazu mit wenig überzeugenden Aktionen am Netz, musste sich das Damen 1 klar geschlagen geben. Abhaken, Krone richten und weitergehen war die Devise.

Gesagt, getan. Eine Serviceserie von Jill Frangi (10!) erleichterte den Unterländerinnen den Start in den zweiten Satz. Zudem steigerte sich das Damen 1 in der Konsequenz der Angriffe über die Aussenposition und stoppte die Angriffe der Gegnerinnen bereits oft am Block. Auch gelang es die Annahme zu stabilisieren, wodurch das Spiel variabler und unberechenbarer wurde.

Nach diesen beiden sehr unterschiedlichen und deutlichen Sätzen gelang es beiden Teams die Eigenfehlerquote zu reduzieren. Es folgte ein ausgeglichener Satz, wobei es dem Damen 1 gelang über die Mitte- und Aussenposition Druck zu machen. Insbesondere Diana Steffen drehte in dieser Phase des Spiels auf und führte das Team mit präzisen und druckvollen Angriffen zum Gewinn des dritten Satzes.

Die Konstanz des dritten Satzes in den vierten Satz mitnehmen und das Spiel gewinnen, war die Vorgabe des Trainerteams. Doch schnell waren die Unterländerinnen mit vier Punkten in Rückstand, schafften es aber diesen Rückstand wieder aufzuholen und mit drei Punkten Vorsprung davonzuziehen. Doch dann verfielen die Unterländerinnen wieder in ein Spiel mit vielen Eigenfehlern und ermöglichten Schönenwerd den Ausgleich in den Sätzen zum 2:2.

Im Tiebreak war das Spiel der Unterländerinnen wieder geprägt von vielen Eigenfehlern. Auch nach dem Seitenwechsel gelang es dem Damen 1 nicht das gewohnt abgeklärte und druckvolle Spiel aufzuziehen. Captain Vera Caluori schloss nach dem Spiel: "Wir haben heute aufgrund der fehlenden Konstanz und klar zu vielen Eigenfehlern verloren. In der kommenden Woche müssen wir konzentriert trainieren, damit wir nächste Woche gegen Val-de-Travers den ersten Sieg in den Playoffs einfahren können."

Am kommenden Samstag (17:30 Uhr) reist das Damen 1 in den Kanton Neuenburg und spielt gegen das Team vom VBC Group E Val-de-Travers. Die Neuenburgerinnen haben sich in Extremis als viertplatziertes Team der Westgruppe für die Playoffs qualifiziert und mussten im ersten Playoff-Spiel gegen den VBC Aadorf eine 0:3 Niederlage einstecken. Am 16. Februar folgt das nächste Heimspiel um 15:30 Uhr in der Sporthalle Ruebisbach gegen den VBC Münchenbuchsee.

Matchtelegramm:
VBC Züri Unterland - Volley Schönenwerd 2:3 (12:25, 25:10, 25:22, 18:25, 10:15). Sporthalle Ruebisbach. 40 Zuschauer. - SR: T. Nguyen, H. Hofmann. züri unterland: Wenger; Frangi, Mico, Montavon, Steffen, Caluori - Libera: Chicherio. Einwechslungen: Merkhofer, Häring, Mattmann, Challamel, von Arx, Morandi. Verletzt: Widmer.

Sponsoren