Sonntag, 27. November 2011, 22.20 Uhr

Die Pechsträhne hält an

Immer noch stark reduziert, tritt der VBC Züri Unterland am Samstagabend gegen den VBC Kanti Baden an. Für die Spielerinnen von Unterland war klar, ohne eine gute Leistung würden sie keine Chance haben gegen den dritt platzierten VBC Kanti Baden. Die Anweisung vom Trainier Yves Anderegg war: „ In das gewohnte schnelle Spiel zu finden und damit die grossen Spielerinnen von Baden auszuspielen.“ 

Anfangs des ersten Satzes verlief das Spiel sehr ausgeglichen, beide Seiten kämpfen um jeden Ball und machten viel Druck am Service. Doch nach und nach gelang es Baden mir starken Services Punkt und Punkt sich von der Unterländerinnen zu entfernen. Dieser Rückstand gelang den Zürcherinnen nicht mehr aufzuholen und sie verloren mit 22:25.

Im zweiten Satz leisteten sich die Mannschaften ein Kopf an Kopf rennen um jeden Ball. Jeder Punkt wurde auf beiden Seiten gefeiert wie ein Sieg, um physisch den Druck auf die andere Mannschaft zu erhöhen. Bis es einer Badener Spielerin gelang so viel Druck mit dem Service auf die Unterländerinnen auszuüben, dass Kanti sich einen riesen Vorsprung von 7 Punkten holte. Während bei Kanti Baden die Erfolgsquote stieg, fiel sie bei den Unterländerinnen in den Keller, nichts funktionierte mehr. Damit verloren die Zürcherinnen klar den zweiten Satz mit 16:25.

Im dritten und letzten Satz begann das hoch motivierte Baden gleich wieder viel Druck aufzubauen und ging damit wieder in Führung. Die Zürcherinnen kämpften um jeden Ball, doch der gegen Druck war zu klein und der Abstand wurde immer grösser. Damit verloren sie auch den dritten Satz mit 19:25.

Das nächste Spiel findet am 03.12.11, um 15:30 in der Sportanlage Sand in Chur statt, gegen den VBC Chur.

Telegramm
Züri Unterland-VBC Kanti Baden 0:3 (22:25, 16:25, 19:25) Schiri: R.Meyer, M. Kohlbeck 25 Zuschauer.
Breuss, Fessler, Hartwig, Wyler, Zajec, Peyer. – Libera: Bleiker. – Einwechslungen: Kiser, Giger, Holzer

Sponsoren