Sonntag, 16. Oktober 2011, 12.50 Uhr

Klare Niederlage gegen den NLB-Absteiger

Für das erste Meisterschaftsspiel reisten die Zürcherinnen ins Fürstentum Liechtenstein, wo sie auf das starke Team vom VBC Galina trafen. Trainer Yves Anderegg sagte vor dem Spiel: „ Wir müssen schnell und mit Risiko spielen, sonst können wir hier nichts gewinnen“.

Wie erwartet stark starteten die Liechtensteinerinnen, welche den Wiederaufstieg in die NLB anstreben, ins Spiel. Zuzu war bis 6:7 gut dabei. Es folgten Annahmeschwächen, welche den Gegner immer weiter davonziehen liessen. Der Satz musste klar mit 25:12 abgegeben werden.

Die Zürcherinnen wussten, dass sie einiges mehr drauf hatten und starteten selbstbewusster und etwas weniger nervös in den 2. Satz. Julia Holzer leistete gute Blockarbeit und auch im Angriff konnte Zuzu überzeugen. In der Schlussphase legte Galina nochmals zu und gewann auch diesen Satz 25:18.

Im 3. Satz setzte Galina die grosse Holländerin van der Helm von Beginn an ein. Solide Annahmen liessen die hawaiianische Passeuse die Bälle gut verteilen. Dennoch konnten die Zürcherinnen gut mithalten. Es reichte leider trotzdem nicht ganz und Zuzu musste sich 3:0 geschlagen geben.

Am nächsten Freitag spielen die Unterländerinnen bereits in der 4. Runde im Schweizer-Cup auswärts gegen den VBC Ebikon und am Sonntag 23. Oktober um 15:30 zu Hause folgt die nächste Meisterschaftsrunde gegen Toggenburg.

Telegramm:
VBC Galina - VBC Züri Unterland 3:0 (25:12, 25:18, 25:21). Schaan, FZ Resch, 40 Zuschauer.
Breuss; Fessler, Peyer, Heule, Wyler, Holzer. - Libera: Hammer. - Einwechslungen: Kiser, Ivanovic.

Sponsoren