Dienstag, 13. Dezember 2011, 00.40 Uhr

Niederlage gegen Chênois

Im ersten Satz des Spiels waren die Zürcher von Anfang an präsent und boten den Genfern über weite Strecken des Satzes Paroli. Die Genfer ließen jedoch immer wieder ihr starkes Servicespiel aufblitzen und hielten die Zürcher dadurch auf Distanz. Vor allem Diagonalangreifer Steigmeier setzte die Annahme der Unterländer vehement unter Druck.

Wie im ersten Satz waren die Klotener auch im zweiten Satz von Beginn an präsent. Die Annahme wurde stabiler und das Sideoutspiel lange sehr konstant durch-gezogen. Beim Stand von 21:21 und Service für Chênois,es der Mexikaner Gustavo Meyer, der etwas gegen den Sieg der Zürcher hatte. Mit drei Servicewinnern verschaffte er seinem Team wieder Luft und somit gewannen die Genfer auch den zweiten Satz.

Wie schon in den letzten Spielen waren die Unterländer auch in diesem Spiel nach der Zehminutenpause nicht mehr so agil und abschlussfreudig wie in den vorigen Sätzen. Sie mussten schnell einen deutlichen Rückstand einfahren, welcher Chênois Coach Cuko die Gelegenheit gab junge Spieler ins Geschehen einzubauen. Die Zürcher konnten durch einen Exploit noch eine kurze Aufholjagd starten, welche jedoch nicht mehr viel brachte, da der zuvor eingefahrene Rückstand zu groß war. Somit ging auch der dritte und letzte Satz des Spiels an die Genfer, welche sich durch diesen Sieg ihren zweiten Tabellenplatz sicherten.

Nach dem Spiel sagte Aussenangreifer Lehner: „Wir waren Chênois im zweiten Satz über weite Strecken ebenbürtig. Gelingt es uns eine solche Konstanz in unser Spiel einzubauen, kommen wir dem Klassenerhalt einen großen Schritt näher.“

Telegramm
CS Chênois VB – VBC Züri Unterland 3:0 (25:12, 25:22, 25:16)
VBCZU: De Notaristefano, Gahr, Keller, Lehner, Bigger, Heidrich, Libero: Egli, von Deichmann. Auswechslung: Lunardi, Sturzenegger, Merkli, Schatzmann

Sponsoren