Montag, 19. Dezember 2011, 09.00 Uhr

Sieg und Niederlage für das Herren 1

David Sturzenegger (links), Fabian Bigger (mitte) und Thomas Schatzmann (rechts) versuchen einen Dreierblock gegen den Angriff von Marco Fölmli zu stellen.

Bei dem Herren 1 des VBC Züri Unterlands (NLA) kam es mal wieder zu einem Doppelwochende. Mit dem TV Schönenwerd am Samstag, sowie dem VBC Einsiedel (NLB) im Cup am Sonntag standen zwei interessante Partien bevor. Einerseits der aktuelle Spitzenreiter in der Meisterschaft und andererseits ein Gegner, den man von der letzten Saison noch gut kannte. Gegen Schönenwerd konnte nichts ausgerichtet werden und so verlor der VBCZU sang und klang los mit 3:0. Doch konnte man vor den Weihnachtsferien nochmals Selbstvertrauen tanken, da man den VBC Einsiedeln mit 3:0 im Schnee stehen lies.

Wie so oft in dieser Saison, wollte man einem stärkeren Team ein Bein stellen, in dem man vielleicht ein oder zwei Sätze für sich entscheiden konnte. Doch da der aktuelle Leader der NLA, TV Schönenwerd, anreiste, durfte man nicht zu viel versprechen.

Im ersten Satz konnte man doch ganz gut mithalten und die harten Service des Gegners entschärfen. Eine Serie von Eigenfehlern brachte dann aber den Rückstand, den Schönenwerd sicher ins Ziel führte. In den nachfolgenden Sätzen, sah man dann eher verhaltene Unterländer, was dazu führte das Satz 2 und 3 schnell aus den Händen glitten und man so klar mit 3:0 verlor.

Telegramm
Züri Unterland – TV Schönenwerd 0:3 (18:25 13:25 12:25) Sporthalle Ruebisbach. – SR: Tschumi, Wüthrich. – Züri Unterland: Lunardi, Schatzmann, von Deichmann, Sturzenegger, Bigger, Heidrich. – Libero: Egil. – Auswechslungen: Keller, Gahr, Gelmi, De Notaristefano.

Die Niederlange schon verdrängt reisten das Herren 1 des VBC Züri Unterlands am nächsten Tag nach Einsiedeln. Und schon vor dem Spiel konnten positive Schlüsse gezogen werden: der Winter war endlich da!

Im tiefverschneiten Einsiedeln startete vor lauter Kulisse das erst Cupspiel dieser Saison. Der VBCZU konnte aber nicht an das vor dem Spiel vorgenommene anknüpfen und lag schnell hinten. Doch die Unterländer fanden immer besser ins Spiel und konnten sich Punkt für Punkt herankämpfen. Gegen Ende des Satzes glichen die Gäste aus verschafften sich sogar einen Vorsprung. Diesen gaben die NLA erprobten Unterländer nicht mehr aus der Hand und beendete den ersten Satz vielversprechend. So wie der erste endete, begann der zweite. Diesen dominierten die Zürcher aber durchgehend und es konnte vom Anfang bis Ende ein gutes Polster beibehalten werden. Im dritten hatte der VBCZU eigentlich alles unter Kontrolle, bis sich wieder ein Wurm in die Reihen der Unterländer schlich. Sie machten viele Eigenfehler und liessen die Einsiedler mitte Satz sogar vorbeiziehen. Doch dank guter Blockarbeit und einer Serviceserie von De Notaristefano konnten die Unterländer wieder vorbeiziehen und den Sack zu machen. So gewannen die Zürcher am Ende klar mit 3:0, sind nun eine Runde weiter im Cup und können mit gutem Gewissen in die Winterpause gehen. "Dieser Sieg kurz vor den Ferien tut gut. Das Tempo war merklich tiefer als in der NLA und auch wenn wir nicht unser bestes Volleyball zeigten gelang es uns den vorgenommenen 3:0 Sieg mit nach Hause zu nehmen. Jetzt werden wir uns alle über die Festtage erholen und dann hoffentlich im neuen Jahr mit viel Motivation in die zweite Saisonhälfte starten." so Atlethiktrainer Lunardi nach dem Spiel.

Telegramm
VBC Einsiedeln – Züri Unterland 0:3 (18:25 13:25 12:25) Sporthalle Brüel. – SR: Wiederkehr, Sikanjic. – Züri Unterland: Lunardi, Schatzmann, von Deichmann, Sturzenegger, Bigger, Heidrich. – Libero: Egil. – Auswechslungen: Keller, Gahr, De Notaristefano.

Sponsoren