Montag, 21. November 2011, 08.30 Uhr

Widerstandslose Niederlage in der Heimhalle

Trotz einer Verletzung der Stammlibera und Abwesenheiten von 3 Spielerinnen, tritt der VBC Züri Unterland zuversichtlich den Einsiedlerinnen entgegen. Als Ersatz sprangen kurzfristig die beiden jungen Liberas von den Juniorinnen ein, um das minimierte Dame 1 zu unterstützen. Die Weisung vom Trainier Andi Maurer an die Mannschaft war: „Als kompaktes Team auftreten und Sicherheit ausstrahlen.“

Der erste Satz gegen den VBC Einsiedeln verlief anfangs ausgeglichen zwischen den beiden Teams. Die Stammspielerinnen von Züri Unterland versuchten mit allen Mitteln die unerfahrenen Liberas auf dem Feld zu unterstützen. Aber den Einsiedlerinnen gelang es immer besser die Liberas an zu spielen und zu verunsichern. Den ersten Satz verloren die Unterländerinnen mit 22:25.

Im zweiten Satz schafften es die Einsiedlerinnen extrem die Libera unter Druck zu setzen und auch die anderen Spielerinnen fanden nicht mehr in ihr gewohntes dominierendes Spiel zurück. Die Einsiedlerinnen gingen mit 14:4 in Führung und gaben diese nicht mehr her, trotz Aufholversuchen von den Unterländerinnen. Die Zürcherinnen verloren mit 17:25.

Der zweite Satz zerstörte den Kampfgeist der Mannschaft. Ohne viel gegen Wehr gewann VBC Einsiedeln mit 25:18 auch den dritten und letzten Satz. 

Das nächste Spiel findet am 26.11.11, um 18:00 in der Kantonschule von Baden statt, gegen den VBC Kanti Baden.

Telegramm
Züri Unterland-VBC Einsiedeln 0:3 (22:25, 17:25, 18:25); Schiri: B.Sorejs, M.Ciemiega; 15 Zuschauer.
Breuss, Fessler, Hartwig, Wyler, Zajec, Peyer. – Libera: Stalder, Roos. – Einwechslungen: Giger, Holzer

Sponsoren